News vom SVE Sparte Fußball 30.03.2020

Liebe Fußballfreunde,

aktuell gibt es wichtigere Themen als den Fußball, die die schönste Nebensache der Welt tatsächlich zur Nebensächlichkeit werden lassen. Wenn jeder das Gemeinwohl der Gesundheit „aller“ über seine eigenen Interessen stellt und so zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus beiträgt, wird uns der Weg hoffentlich bald wieder auf den hiesigen Sportplätzen zusammenführen!

Der SV Espenau möchte euch in all der täglichen Corona-Tristesse nachfolgende personelle Infos bekanntgeben:

Wechsel der sportlichen Leitung

Nach über vier Jahren als Cheftrainer der Senioren werden sich die Wege von Jörg Brachmann und dem SVE im Sommer trennen. Der SVE dankt ihm an dieser Stelle schon mal recht herzlich für seine geleisteten Dienste! Jörg war es, der in einer Phase die sportliche Leitung auf dem Platz übernahm, als der SVE-Fußball zu zerfallen drohte. Nach der unterjährigen Abmeldung der 2. Mannschaft und dem darauffolgenden Abstieg der 1. Mannschaft aus der KOL, verstand er es, das Team in den nachfolgenden Jahren zusammenzuhalten. Dank einiger externer Neuzugänge sowie unseres bärenstarken Jugendjahrgangs 2000, der zur laufenden Saison in den Seniorenbereich aufrückte, konnte diese Saison wieder eine 2. Mannschaft in den Spielbetrieb gehen und die 1. Mannschaft sich absolut konkurrenzfähig in der KLA etablieren. Mit dem avisierten großen Wurf „Aufstieg“ im Sommer möchte der SVE Jörg dann offiziell verabschieden.

Ab Sommer 2020 wird ein junger - im Kreis bekannter - Kicker und Trainer das Traineramt in Espenau übernehmen. Mit dem C-Lizenzinhaber Jaroslaw Chrupek (31) hat man den jungen engagierten Wunschtrainer verpflichten können, der die junge SVE-Garde spielerisch, taktisch und menschlich weiterentwickeln soll. Seine Trainerfähigkeiten hat er bereits beim TSV Holzhausen unter Beweis gestellt, den er aus der KLA in die KOL führte.

Fortführung erfolgreicher Jugendarbeit

Besonders hervorzuheben ist, dass der komplette SVE-Kader für die kommende Saison 2020/21 zugesagt hat, das SVE-Trikot zu tragen. Top!!! Zusätzlich werden folgende Jungs aus unserer aktuellen A-Jugend den bestehenden Seniorenkader verstärken:

  • Julius Becker

  • Leon Brinkmann

  • Romeo Dümer

  • Timo Heinz

  • Marius Möller

  • Björn Sauer

  • Jan Schleiden

  • Osama Shafkat

  • Lars Wagner

Der SVE wünscht allen für die aktuelle Zeit die nötige Kraft, Ruhe und insbesondere Gesundheit, und erhofft bald wieder sportliche Highlights übermitteln zu können!

 

Sonntag, 24.11.2019:

I. Mannschaft kommt gegen Riede erneut kampflos zu 3 Punkten!

Noch kurzfristiger als beim ersten geplanten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften Ende August sagte der SV Riede die Partie am vergangenen Sonntag ab! War es damals noch der späte Sonntagvormittag, so erfuhr es der Verein diesmal so spät, dass die Spieler nicht mehr rechtzeitig informiert werden konnten, und bereits zum Treffpunkt auf dem Sportplatz in Hohenkirchen versammelt waren! Damit geht die I. Mannschaft jetzt in die Winterpause. Nachdem die Hinrunde lange Zeit einen spannenden Vierkampf an der Spitze – mit häufig wechselndem Tabellenführer - sah, hat sich unsere Mannschaft mit einer imponierenden Siegesserie jetzt teilweise schon deutlich von der Konkurrenz abgesetzt. Besonders die beiden wichtigen Siege gegen die direkten Konkurrenten SG Calden/Meimbressen II und SG Diemeltal hatten Signalwirkung. Während sich diese beiden Spitzenteams nach und nach quasi aus dem Kreis der Meisterschaftskandidaten verabschiedet haben, eilt unsere Mannschaft seit Wochen von Sieg zu Sieg. „Bereinigt“ hat unsere Mannschaft auf den ersten Nichtaufstiegsplatz bereits (mindestens) 8 Punkte Vorsprung. Das sind mehr Punkte als die Mannschaft in der gesamten Vorrunde abgegeben hat! Einzig die SG Schauenburg II und die wiedererstarkte SG Elbetal scheinen aktuell noch einigermaßen mithalten zu können

 

Sonntag, 17.11.2019:

I. Mannschaft nach Arbeitssieg weiter in der Erfolgsspur!

SV Espenau I – TSV Schöneberg I 2:0 (1:0)

Das war ein ganz hartes Stück Arbeit für unsere I. Mannschaft gegen die gewohnt kampfstarken Gäste aus dem Hofgeismarer Stadtteil, die das Spiel heute, länger als dem SVE und seinen Fans lieb war, offenhalten konnten. Dabei begann es vielversprechend für unsere Mannschaft, denn gleich mit der ersten guten Aktion scheiterte Alex Klindworth mit einem sehenswerten Volleyschuss am Außenpfosten. Dennoch kam unsere Mannschaft nicht gut ins Spiel. Es mangelte ihr heute (mehr als sonst) an Präzision im Spielaufbau. Statt über das gewohnt gepflegte Kurzpassspiel – soweit noch möglich auf dem strapazierten Hohenkirchener Rasen – den Ball nach vorne zu tragen, versuchte sie es nur allzu oft mit hohen und langen, meist viel zu ungenau gespielten, Bällen, mit denen die gut gestaffelte Defensive der Gäste wenig Probleme hatte. So dauerte es bis zur 34. Minute – so lange, wie selten zuvor -, bis der SVE den Führungstreffer erzielten konnte. Nach einem Angriff über die rechte Seite wurde Felix Höf im Gästestrafraum gelegt. Der oft inkonsequente und wenig Souveränität ausstrahlende Schiedsrichter ließ hier jedoch die Vorteilsregelung zur Anwendung kommen. Der Ball landete vor den Füßen des aufgerückten Oli Scheibe, der nicht lange fackelte und das Leder zur 1:0-Führung in die Maschen drosch. Kurz vor der Halbzeitpause dann die große Möglichkeit für unsere Mannschaft, die Führung auszubauen. Nachdem sich Alex Klindworth auf der linken Seite zunächst sehr schön durchsetzte, „übersah“ er den mitgelaufenen und im Zentrum gut postierten Michael Moldenhauer, und schoss aus kurzer Distanz und spitzem Winkel selbst auf‘s Tor, scheiterte jedoch am Torwart. Nach der Halbzeitpause blieb das Geschehen im Prinzip unverändert. Mit zunehmender Spielzeit wurde das Spiel jedoch hektischer und ruppiger.

Besonders der Gast tat sich hier mit einigen wirklich hässlichen Szenen hervor, die unsere Spieler aber zum Glück unbeschadet überstanden. In dieser kritischen Phase fiel dann doch der vorentscheidende Treffer zum 2:0. In der 78. Spielminute drang Nico Weller in den Strafraum ein, legte den Ball noch geschickt an seinem Gegenspieler vorbei, wurde dann aber von diesem äußerst unsanft zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter hatte in diesem Fall keine andere Wahl, als auf Elfmeter zu entscheiden. David Moldenhauer, der zuletzt souverän verwandelte, traf diesmal mit etwas Glück unter dem Torwart hindurch in die Tormitte. Kurz darauf dann der unsportliche Höhepunkt dieses Spiels. Alex Klindworth wird von seinem Gegenspieler unsportlich beharkt und auf den Fuß getreten, woraufhin sich Alex lautstark beschwert. Sein Gegenspieler – offensichtlich ziemlich angestachelt – verpasst ihm anschließend einen heftigen Stupser. Bei der folgenden Bestrafung durch den Schiedsrichter lässt dieser jeglichen Gerechtigkeitssinn außer Acht: Er zeigt beiden den roten Karton! Das Spiel wurde anschließend mehr aggressiv, denn besonnen, zu Ende geführt.

Ohne hier einen Gästespieler verunglimpfen zu wollen, muss man aber dennoch z. B. die rüde Attacke gegen Benni Sandrock erwähnen, der – am eigenen Strafraum klärend –, nachdem er den Ball längst gespielt hatte, von einem völlig übermotivierten Gästespieler brutal von den Beinen geholt wurde! Die aufgeheizte Atmosphäre fand nach Spielschluss ihren Fortgang. Gegenseitige Beschimpfungen und Bedrohungen von Spielern und Zuschauern auf und neben dem Spielfeld ließen sich nur mit Mühe kontrollieren. Auch dem Aufruf von „Stadionsprecher“ Roger Neusel zu folgen, sich hier auf das Sportliche zu besinnen, fiel einigen Beteiligten zunächst offensichtlich sehr schwer, bevor die rivalisierenden Parteien es dann schließlich doch schafften, geordnet auseinanderzugehen.

Fazit: Auch solche Siege muss man einmal einfahren, wenn am Ende das ganz große Ziel erreicht werden soll.

Da die beiden unmittelbaren Verfolger geplant bzw. ungeplant spielfrei waren, hat der SVE – zumindest vorübergehend - den Abstand auf 9 bzw. 10 Punkte vergrößern können. Zum Jahresabschluss stellt sich am kommenden Sonntag der in der Vorrunde nichtangetretene SV Riede in Hohenkirchen vor. Beste Gelegenheit für unsere Jungs, die imponierende Serie von 7 Siegen – davon zuletzt fünfmal zu “0“! – auszubauen.

Tore: 1:0 O. Scheibe (34.), 2:0 D. Moldenhauer (79., FE)
Kader: Aloe, Oberbeck (88. Hupfeld), Graser, Frimmel, O. Scheibe, M. Moldenhauer, B. Sandrock, D. Moldenhauer (85. Sertic), Höf (76. F. Stenzel), Weller, Klindworth

Peter Sandrock

(Pressearbeit, SV Espenau, Abt. Seniorenfußball

Sonntag, 10.11.2019:

I. Mannschaft baut Tabellenführung nach Kantersieg aus!

 

SV Espenau I – TSG Hofgeismar I 9:0 (5:0)

Erneut wenig Probleme hatte unsere I. Mannschaft mit einem Gegner aus den Niederungen der Tabelle. Die ehemaligen Kreisstädter waren auf der Hohenkirchener Sportanlage völlig chancenlos und verloren auch in dieser Höhe verdient. Die TSG hatte dem über weite Strecken des Spiels sehr ansehnlichen Fußball unserer Mannschaft nur sehr wenig entgegenzusetzen. Lediglich in der Zeit zwischen den beiden ersten Toren gelang es den Gästen das Spiel etwas offener zu gestalten, was aber wohl eher daran lag, dass es unserer Mannschaft in dieser Spielphase etwas an Konzentration mangelte. Keines unserer erzielten Tore entsprach einem Zufallsprodukt. Alle Treffer wurden überlegt, teilweise exzellent, herausgespielt. Entweder durch schnelles Spiel in die Spitze, i. d. R. auf Torjäger Alex Klindworth, der insgesamt 4x vollstreckte, oder – wie schon so oft in den vorangegangenen Spielen gesehen – durch konsequentes Spiel über die Flügel. Neben Alex erzielten Nico Weller und Fabi Stenzel je 2 Treffer. Benni Sandrock setzte mit dem 9:0 den Schlusspunkt in einem Spiel, indem gut und gerne 15 Treffer für den SVE hätten fallen können.

Fazit: Dieses Spiel hat wieder gezeigt, wie krass doch das Gefälle in dieser Liga ist. Wie bereits in etlichen Spielen zuvor, hatte man auch heute den Eindruck, dass unsere Mannschaft nicht an ihre Grenzen gehen musste.

Wie schon am vergangenen Wochenende, konnte es auch an diesem Spieltag für unsere Mannschaft nicht besser laufen, denn beide direkten Verfolger des SVE bekamen deftige Klatschen. Die SG Schauenburg II zog zuhause gegen Elbetal mit 1:4 den kürzeren, während die SG Calden/Meimbressen II bei der SGHU II mit 0:6 unter die Räder kam. Damit beträgt der Vorsprung des SVE auf die beiden Verfolger jetzt bereits 6 bzw. 7 Punkte!

Tore: 1:0 Weller (12.), 2:0 Klindworth (28.), 3:0 F. Stenzel (29.), 4:0 Klindworth (40.), 5:0 Klindworth (45.+2), 6:0 Weller (57.), 7:0 Klindworth (71.), 8:0 F. Stenzel (72.), 9:0 B. Sandrock (78.)
Kader: Aloe, F. Stenzel, Graser (46. Hupfeld), Frimmel (67. Mohammed), M. Moldenhauer, B. Sandrock, D. Moldenhauer, Sertic, Höf (46. Oberbeck), Weller, Klindworth

Peter Sandrock

(Pressearbeit, SV Espenau, Abt. Seniorenfußball

Sonntag, 03.11.2019:

I. Mannschaft deklassiert Verfolger zum Rückrundenauftakt!

 

SG Diemeltal I - SV Espenau I 0:4 (0:1)

Was für ein Start in die Rückrunde unserer I. Mannschaft beim Verfolger an der Diemel! Der Gegner, der uns in der Vorrunde durch seine unglaublich disziplinierte Spielweise und sein brandgefährliches Konterspiel noch große Probleme bereitete – und in Hohenkirchen zurecht einen Punkt mitnahm – war diesmal fast chancenlos. Obwohl der Platz im Liebenauer Stadtteil Lamerden alles andere als gut bespielbar war, gelang es unserer Mannschaft von Anfang an sehr gut, ihre bekannten spielerischen und läuferischen Fähigkeiten einzusetzen. Sie ließ die Diemeltaler Elf überhaupt nicht ins Spiel kommen und war dieser zunächst in allen Belangen überlegen. Dennoch dauerte es bis zur 28. Minute, bis der längst fällige Führungstreffer für unsere Mannschaft fiel. Felix Höf setzte sich auf der linken Seite konsequent durch. Auf der Grundlinie an der Strafraumgrenze ließ er noch einen Gegenspieler aussteigen und passte anschließend in die Mitte. Dort stand Nico Weller und brauchte nur noch einzuschieben. Trotz drückender Überlegenheit gelang bis zur Pause kein weiterer Treffer, wobei die ganz großen Chancen auch nicht herausgespielt werden konnten. Neben zwei Abseitstreffern sorgten zwei Fernschüsse (B. Sandrock u. D. Moldenhauer) noch für die größte Gefahr. Wie ausgewechselt kamen beide Mannschaften aus der Kabine. Zur Überraschung aller, war der SVE ca. eine Viertelstunde lang nach der Halbzeitpause völlig von der Rolle, und bot dem Gastgeber in dieser Zeit mehrere Male die Möglichkeit zum Ausgleich zu kommen. Mit etwas Glück und einem erneut große Sicherheit ausstrahlenden Keeper wurde die knappe Führung behauptet. Ein exzellent vorgetragener Konter in der 63. Minute brachte dann so etwas wie die Vorentscheidung. Die Vorbereitung zu diesem Treffer ähnelte ganz stark derer, die dem 0:1 voraus ging. Diesmal setzte sich Michael Moldenhauer glänzend auf der linken Seite durch und Felix Höf war es, der im Zentrum dessen Pass aufnahm und zum 0:2 vollendete. Die Gastgeber, die bis dahin schon nicht zimperlich agierten, übertrieben es nun vollends mit der Härte. Insbesondere ihr bisher sportlich so erfolgreiches Sturmduo (Nölle, Rothschild) glänzte durch Unsportlichkeit. Während der eine sich in der Schlussphase binnen Sekunden Doppelgelb abholte, erinnerte der andere – bereits in der 1. Halbzeit - in seinem Verhalten unmittelbar an eine legendäre Szene des WM-Achtelfinalspiels von 1990 Deutschland – Niederlande! Der Schiedsrichter aus Westfalen konnte mit seiner inkonsequenten Art zu pfeifen ohnehin nicht zur Beruhigung des Spiels beitragen. Unsere Mannschaft antwortete jedoch im Stil einer Spitzenmannschaft. In der 80. Minute trat Alex Klindworth zu einem direkten Freistoß an und traf von halblinks aus gut 20 Metern Entfernung über die Mauer hinweg perfekt in den linken oberen Torwinkel. Keine 2 Minuten später das 4:0 für unsere Mannschaft. Nach einem wiederum glänzend vorgetragenen Angriff über Alex Klindworth und Benni Sandrock, landete der Ball bei Nico Weller, der diesen flach und platziert im langen Eck versenkte. Nun galt es nur noch, die letzten 10 Minuten des Spiels verletzungsfrei zu überstehen, was der Mannschaft schließlich auch gelang.

Fazit: Souverän und leichter als erwartet nahm unsere Mannschaft die Hürde im Diemeltal und behauptet damit weiter die Tabellenführung. Nach dem überraschend deutlichen – aber völlig verdienten - 4:0-Auswärtserfolg der SG Schauenburg II bei der SG Calden/Meimbressen II im zweiten Spitzenspiel des Spieltages, beträgt der Vorsprung des SVE auf diese beiden Mannschaften nun 3 bzw. 4 Punkte.

Tore: 0:1 Weller (28.), 0:2 Höf (63.), 0:3 Klindworth (80.), 0:4 Weller (82.)
Kader: Aloe, O. Scheibe (30. Beecken), Graser, Peters, M. Moldenhauer, B. Sandrock, D. Moldenhauer (81. Sertic), Höf, Oberbeck (69. Stenzel), Weller, Klindworth, - Berschauer

Peter Sandrock

(Pressearbeit, SV Espenau, Abt. Seniorenfußball

Sonntag, 27.10.2019:

I. Mannschaft sichert sich nach Sieg im Spitzenspiel die Herbstmeisterschaft!

 

SV Espenau I – SG Calden/Meimbressen II 1:0 (0:0)
Der SVE verzeichnete Rekordkulisse zum Abschluss der Vorrunde, und keiner brauchte sein Kommen auf die Hohenkirchener Sportanlage an diesem Sonntag zu bereuen. Die zahlreichen Zuschauer sahen 2 Mannschaften, die bewiesen, dass sie zurecht ganz oben stehen. Den eindeutig besseren Start hatten die, durch einige Spieler der Gruppenligamannschaft verstärkten, Caldener Gäste. Diese legten zunächst ein sehr hohes Tempo vor - etwas, das man bis dahin eigentlich nur von unserer Mannschaft kannte. Nach einer knapp 15-minütigen Findungsphase, die wir unbeschadet überstehen konnten, kam unsere Elf dann besser ins Spiel und übernahm mehr und mehr die Initiative. Während unsere Mannschaft versuchte, ihre bekannten Tugenden – geordneter Spielaufbau, Spiel- u. Laufstärke – einzusetzen, bestachen die Gäste durch ihre körperliche Präsenz und Robustheit. Beiden Mannschaften war die Anspannung aufgrund der Bedeutung des Spieles anzumerken. Es gelang bei weitem nicht alles. So entwickelte sich fortan ein ausgeglichenes, kämpferisch auf hohem Niveau stehendes, Spiel, indem beide Mannschaften nur sehr wenige gute Torchancen generieren konnten. Kein Wunder, denn auch die beiden Defensivabteilungen, die heute auf dem Platz standen, stellen das Nonplusultra der Liga dar. Mit einem leistungsgerechten 0:0 ging es in die Halbzeitpause. Auch nach dem Wechsel büßte das Spiel nichts an Intensität und Spannung ein.

Mitte der 2. Halbzeit dann die Schlüsselszene des Spiels. Die Chronologie eines überragend vorgetragenen Angriffs unserer Mannschaft: Alex Klindworth leitet den Angriff durch schöne Spielverlagerung auf die rechte Außenbahn ein. Während Alex mit Tempo in die Spitze geht, landet der Ball über Niklas Oberbeck bei Benedikt Sandrock. Benni zirkelt den Ball zentimetergenau in den Strafraum auf Alex‘ Kopf, der mit einem wuchtigen und platzierten Kopfstoß gegen die Laufrichtung des Gästetorhüters den Ball im oberen rechten Torwinkel zum vielumjubelten Führungstreffer einschlagen lässt!

Die Gäste zeigten sich fast unbeeindruckt von diesem Gegentreffer und zogen das Tempo anschließend nochmal kräftig an. Auch an Härte nahm das Spiel jetzt zu. Es entwickelte sich ein Kampf auf Biegen und Brechen. Die Dramatik erreichte ihren Höhepunkt, als der mitaufgerückte Gästetorhüter nach einem Eckstoß in der 4. Minute der Nachspielzeit mit einem Kopfball an der Querlatte scheiterte. Unmittelbar danach beendete der gute Schiedsrichter Klaus Burkart von der SG Ostheim/Zwergen/Liebenau die Partie und der Jubel auf Seiten der Gastgeber – bei Spielern und Zuschauern – kannte keine Grenzen mehr.

Aus einer heute unglaublich geschlossen aufgetretenen Mannschaft möchte man dennoch einmal unseren Keeper Patrizio Aloe hervorheben, der sich in überragender Form präsentierte, und zunächst das Unentschieden, und später den Sieg, einige Male festhielt!

Fazit: Unsere Mannschaft hatte heute einmal das Glück des Tüchtigen, hat sich aber dennoch die Herbstmeisterschaft redlich verdient! Die Mannschaft kann sich auf diesen Lorbeeren jedoch nicht ausruhen, denn bereits am kommenden Sonntag beginnt die Rückrunde. Der Spielplan sieht eine weitere Spitzenbegegnung vor, denn die Reise unserer Mannschaft geht zur viertplatzierten SG Diemeltal nach Lamerden; einem von zwei Teams, dem es gelang, in der Hinrunde in Hohenkirchen einen Punkt mitzunehmen.

Tore: 1:0 Klindworth (68.)
Kader: Aloe, O. Scheibe (36. Beecken), Graser, Frimmel, M. Moldenhauer, B. Sandrock, Sertic (80. F. Stenzel), Höf, Oberbeck, Weller, Klindworth, - Peters, Berschauer

Peter Sandrock

(Pressearbeit, SV Espenau, Abt. Seniorenfußball

Donnerstag, 24.10.2019:

I. Mannschaft nach Sieg im Nachholspiel wieder Tabellenführer!

 

SV Espenau I – TSV Carlsdorf I 4:0 (2:0)
Nichts anbrennen ließ unsere I. Mannschaft im Nachholspiel gegen den äußerst schwach in die Saison gestarteten – zuletzt aber deutlich verbesserten – KOL-Absteiger aus dem Hofgeismarer Hugenottenstadtteil. Das Spiel wurde – wie so viele andere vorher auch schon in dieser Saison – geprägt von einer spielerisch und läuferisch dominierenden Espenauer Elf, der eine extrem defensiv eingestellte Gästemannschaft gegenüberstand.

Nach einigen vergebenen Torchancen in der Anfangsphase, erzielte Alex Klindworth nach 15 gespielten Minuten die verdiente 1:0-Führung, nach Vorarbeit von Niklas Oberbeck auf der rechten Seite. Es dauerte dann bis wenige Minuten vor dem Pausenpfiff des Schiedsrichters vom KSV Baunatal als es erneut unser Torjäger Alex Klindworth war, der für die beruhigende 2:0-Führung sorgte. Vorbereitet wurde der Treffer erneut über die rechte Seite, wo sich Michael Moldenhauer gekonnt gegen 2 Gegenspieler durchsetzen konnte, und von der Grundlinie zurück auf Alex passte, der überlegt einschob. Mit dem Pausenpfiff dann eine Schrecksekunde, als Benni Sandrock nach einem harten (aber fairen) Zweikampf zunächst verletzt liegen blieb und den anschließenden Weg in die Kabine nur auf zwei Mannschaftskameraden gestützt hinter sich bringen konnte. Damit war unsere in vielen Hinrundenspielen so bewährte Doppelsechs komplett gesprengt, da Sebastian Hackert verletzungsbedingt heute erst gar nicht auflaufen konnte. In der Anfangsviertelstunde der 2. Halbzeit ging bei unserer Mannschaft nicht viel zusammen. Vielleicht der Umstellung nach dem nötigen Spielerwechsel geschuldet, oder auch der Tatsache, dass der TSV Carlsdorf wesentlich offensiver orientiert aus der Kabine kam. Dadurch ergab sich für unsere Mannschaft aber nun mehr Raum für ihr schnelles Umschaltspiel. In der 63. Minute konnte Alex Klindworth nach einem solchen Vorstoß nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte David Moldenhauer sehr sicher zum vorentscheidenden 3:0. Das wohl schönste Tor des Tages erzielte dann Nico Weller, der nach einem unwiderstehlichen Flügellauf von Olli Scheibe mit anschließender platzierter Flanke, den Ball volley zum 4:0-Endstand in die Maschen drosch.

Fazit: Die Mannschaft hat ihre Pflichtaufgabe souverän gemeistert, und geht nun als Tabellenführer in das Topspiel gegen den Tabellenzweiten, die SG Calden/Meimbressen II.

Tore: 1:0 Klindworth (15.), 2:0 Klindworth (42.) 3:0 D. Moldenhauer (63., FE), 4:0 Weller (77.)
Kader: Aloe, O. Scheibe, Graser, Frimmel, M. Moldenhauer, B. Sandrock (46. Sertic), D. Moldenhauer (82. Berschauer), Höf (77. Peters), Oberbeck, Weller, Klindworth, - Brinkmann,

Peter Sandrock

(Pressearbeit, SV Espenau, Abt. Seniorenfußball

Sonntag, 13.10.2019:

I. Mannschaft genügt Durchschnittsleistung zum ungefährdeten Sieg!

 

SV Espenau I – SG Wettes./Breuna/Oberli. II 4:1 (3:0)
Nach dem Gastspiel in Fürstenwald am Vorsonntag, kam mit der KOL-Reserve aus der Gemeinde Breuna erneut ein deutlich schwächer einzuschätzendes Team nach Hohenkirchen. Bereits nach 13 gespielten Sekunden wurden die Erwartungen bestätigt, denn genau so lange brauchte unser Team, um den Ball das erste Mal im Tor der Gäste unterzubringen. Alex Klindworth war der Torschütze, nachdem Nico Weller direkt nach dem Anpfiff den Ball eroberte und Alex in Szene setze. Nach 10 Minuten bereits das 2:0 durch Nico selbst, der dabei von der starken Vorarbeit von Olli Scheibe auf der linken Seite profitierte. Unsere Mannschaft hatte Ball und Gegner fest im Griff. Leider verletzte sich einer unserer Leitwölfe aus der Doppelsechs - Sebastian Hackert - frühzeitig, so dass dieser ganz bald durch Felix Höf ersetzt werden musste. Felix, der in Fürstenwald selbst noch verletzungsbedingt zwangspausieren musste, gelang – diesmal nach schöner Vorarbeit von Kapitän Fabi Stenzel auf der rechten Seite – mit akrobatischem Einsatz der Treffer zur souveränen 3:0-Pausenführung. Nach diesem Treffer von einer Vorentscheidung zu sprechen, ist bei einem derart überlegen geführten Spiel überflüssig zu erwähnen.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Die Gäste blieben weiter chancenlos, während unsere Mannschaft versuchte, etwas für das Torverhältnis zu tun. Dass dies nicht gelang, lag an mehreren Dingen. Zum einen war das Passspiel im Vorwärtsgang häufig viel zu ungenau, so dass sehr, sehr viele Bälle leichtfertig verloren gingen. Weiterhin ist - obwohl heute verhältnismäßig wenige sogenannte „Hundertprozentige“ generiert wurden - die Chancenverwertung im Vergleich mit anderen Spitzenteams generell suboptimal. Insbesondere das Team von der SG Diemeltal hat das heute im parallel ausgetragenen Spitzenspiel gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer von der SG Calden/Meimbressen II wieder eindrucksvoll bewiesen und hat – sofern man den Foren- bzw. Presseberichten Glauben schenken darf – mit einer handvoll Chancen gegen die ansonsten bärenstarke Caldener Abwehr 4 Tore erzielt!

Und wenn man im Fußball erfolgreich sein will, ist es von Vorteil, das nötige Glück auf seiner Seite zu haben. Heute klatschte der Ball allein 3x laut vernehmlich an das Aluminium…

So gelang unserer Mannschaft in der 2. Spielhälfte lediglich noch ein Treffer, der aber umso schöner anzusehen war. Nach feiner Vorbereitung durch Felix Höf verwertete Nico Weller dessen Zuspiel in der Mitte und schob mit seinem zweiten Treffer am heutigen Tag zum 4:0 ein. Statt weiterer Tore für den SVE, sahen die zahlreichen Zuschauer bei sommerlichen Temperaturen dann noch den völlig überraschenden Ehrentreffer für die Gäste zum 4:1-Endstand.

Fazit: Die Mannschaft hat heute ihr Potenzial bei weitem nicht ausgeschöpft. Dennoch hat sie mit diesem für die Gäste schmeichelhaften Ergebnis wieder die Tabellenführung übernommen. Dazu trug, neben dem oben erwähnten Diemeltaler Erfolg (4:3), der völlig unerwartete 2:0-Sieg des TSV Carlsdorf gegen die bis dahin mit dem SVE punktgleiche SG Schauenburg II bei. Nach einem spielfreien Wochenende (20.10.2019) geht es für unsere Mannschaft am Donnerstag, den 24.10.2019, mit dem Nachholspiel gegen den TSV Carlsdorf weiter, bevor es dann zum Vorrundenabschluss am 27.10.2019 zum Showdown mit der Caldener Gruppenligareserve kommt!

Tore: 1:0 Klindworth (1.), 2:0 Weller (10.), 3:0 Höf (41.), 4:0 Weller (81.), 4:1 (85.)
Kader: Aloe, O. Scheibe (65. Graser), Frimmel, M. Moldenhauer, Stenzel, B. Sandrock, D. Moldenhauer, Hackert (30. Höf), Oberbeck (70. Peters), Weller, Klindworth, - Hupfeld

Bericht: 

Peter Sandrock

(Pressearbeit, SV Espenau, Abt. Seniorenfußball

 

Sonntag, 06.10.2019:

I. Mannschaft überzeugt mit Kantersieg in Fürstenwald!

 

TSV Fürstenwald - SV Espenau I 1:8 (0:5)
Nach 2 sieglosen Spielen in Folge sollte in Fürstenwald wieder voll gepunktet werden um im Spitzenquartett weiter aussichtsreich im Rennen zu bleiben. Nach ausgeglichenen Anfangsminuten übernahm unsere Mannschaft mehr und mehr die Spielkontrolle und sorgte bis zum Abpfiff der Partie für Einbahnstraßenfußball. Der erste „Hochkaräter“ für unsere Mannschaft wurde noch liegen gelassen. Nach Flanke von Olli Scheibe gelang Sebastian Hackert – fast zur Mitte der 1. Spielhälfte – aber der verdiente Führungstreffer. Nachdem sich die Gastgeber nach gut einer halben Stunde Spielzeit durch eine rote Karte (für unseren „Ehemaligen“ Matze Rehrmann) selbst schwächten, brachen bei ihnen alle Dämme. Durch sehr ansehnlich herausgespielte Treffer von Nico Weller (2x) und Alex Klindworth baute unsere Mannschaft die Führung innerhalb weniger Minuten auf 4:0 aus. Mit dem Tor des Tages, einem wunderschönen Volleyschuss in den Torwinkel, erzielte David Moldenhauer den Treffer zum 0:5 Halbzeitstand. Nach der Pause hielt unsere Mannschaft das Tempo zunächst weiter hoch und ließ Ball und Gegner laufen. Folgerichtig fielen bis zur 60. Minute 2 weitere Tore für unsere Jungs. Beide Treffer erzielte Alex Klindworth mit seinen Toren Nummer 2 u. 3 am heutigen Tage. Unmittelbar danach dezimierten sich die Gastgeber durch eine gelbrote Karte noch einmal. Gegen 9 Fürstenwalder Spieler war es dann mit der Konzentration bei unserer Mannschaft plötzlich nicht mehr so weit her und sie stellte das Fußballspielen vorübergehend ein. In dieser Zeit kamen die Gastgeber dann auch zum überraschenden Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:7. Erst zum Ende des Spiels hin wurden die Spielzüge seitens unserer Mannschaft wieder konsequenter ausgespielt, sodass es unserem Torjäger Alex Klindworth vorbehalten blieb, mit seinem 4. Tagestreffer für den 1:8-Endstand zu sorgen.

Fazit: Unserer Mannschaft gelang in Fürstenwald das, was hier an gleicher Stelle in der Vorwoche prognostiziert bzw. erhofft wurde, nämlich gegen einen eher schwächeren Gegner wieder mit der vorhandenen spielerischen und läuferischen Qualität einen überzeugenden Sieg einzufahren. Nachdem die Gruppenligareserve der SG Calden/Meimbressen nach einem mühsamen 2:1-Erfolg gegen den TSV Schöneberg wieder die Tabellenführung übernommen hat, teilt sich der SVE mit der SG Schauenburg II den 2. Tabellenplatz.

Tore: 0:1 Hackert (21.), 0:2/0:3 Weller (31./34.), 0:4 Klindworth (38.), 0:5 D. Moldenhauer (40.), 0:6 Klindworth (48.), 0:7 Klindworth (58.), 1:7 (72.), 1:8 Klindworth (82.)
Kader: Aloe, O. Scheibe (80. Frimmel), Frimmel (55. Hupfeld), M. Moldenhauer, Sertic (60. Berschauer), Oberbeck, B. Sandrock (75. Sertic), D. Moldenhauer, Hackert, Weller, Klindworth, - F. Stenzel, R. Dümer

Bericht: 

Peter Sandrock

(Pressearbeit, SV Espenau, Abt. Seniorenfußball

Freitag, 27.09.2019:

I. Mannschaft mit Unentschieden und erstmalig ohne Torerfolg!

 

SV Espenau I - SG Hombressen/Udenhausen II 0:0
Nichts wurde es mit dem erhofften Sieg am vergangenen Freitag unter Flutlicht gegen die Verbandsligareserve. Unsere Mannschaft begann insgesamt deutlich verbessert, verglichen mit dem Spiel in der Vorwoche bei der 1. Saisonniederlage in Hoof. Gerade unsere Abwehr erwies sich heute als praktisch unüberwindbar und hinterließ insgesamt einen sehr starken Eindruck. Auch im Spiel nach vorne ging man zunächst wesentlich konzentrierter zu werke, so dass sich die Mannschaft eine klare optische Überlegenheit erspielte. Dass dabei nur wenige gute Torchancen herausgespielt werden konnten, lag im Wesentlichen daran, dass auch die Gäste in der Abwehr eine enorme Sicherheit ausstrahlten und äußerst kompromisslos nahezu ohne Fehler spielten. Darüber hinaus verstand es die SGHU immer wieder sehr geschickt, den Spielfluss unserer Mannschaft durch viele Nickeligkeiten und eine in einzelnen Situationen praktizierte übertriebene Härte empfindlich zu stören. Außerdem erhielten die Gäste in mehreren Situationen „Unterstützung“ vom Schiedsrichter, der unsere Mannschaft mit seiner persönlichen Art der Auslegung der Vorteilsregelung nicht gerade begünstigte. Ihm – und auch einigen Gästespielern – war/ist z. B. offensichtlich nicht bekannt, dass man den gelben Karton mittlerweile auch nachträglich noch zeigen darf, auch wenn man das Spiel zunächst weiterlaufen lässt. Zudem wurde eine klare Tätlichkeit eines völlig übermotivierten Abwehrspielers der Gäste an D. Moldenhauer nicht geahndet.

Trotz alledem hatte unsere Mannschaft Möglichkeiten, das Spiel für sich zu entscheiden. Pechvogel der ersten Halbzeit war Sebastian Hackert. Einmal sprang der Ball wenige Meter vor dem Tor vor „Hacki“ auf, den dieser dann aber leider im Espenauer Nachthimmel verschwinden ließ. Kurz vor dem Halbzeitpfiff zeigte der Schiedsrichter nach einem Foulspiel an Alex Klindworth im Strafraum auf den Elfmeterpunkt. Hackert trat an, scheiterte jedoch am Gästekeeper, der den Ball gerade noch so um den Pfosten ins Toraus lenken konnte.

Auch im zweiten Durchgang blieben Torchancen Mangelware. Einmal, als Alex Klindworth aussichtsreich zum Volleyschuss ansetzte, zeigte auch unser Platz seine hässliche Seite, und der Ball versprang Alex unglücklich. So blieb es am Ende beim für die Gäste glücklichen torlosen Remis, was diese dazu veranlasste, vor den Augen unserer doch eher enttäuschten Spieler und Zuschauer, einen (unangemessenen) Veitstanz aufzuführen.

Fazit: Wie eng es im oberen Tabellendrittel zugeht, erkennt man daran, dass heute ein einziges Tor gereicht hätte, um die Tabellenspitze zurück zu erobern. So bleibt man – gemeinsam mit der SG Schauenburg II (die ebenfalls 0:0 spielte) – auf Rang 3 der Tabelle. Am kommenden Sonntag geht es nach Fürstenwald. Wenn es der Mannschaft gelingen sollte ihre spielerische Dominanz wieder mehr in die Waagschale zu werfen, wird man am Ende hoffentlich mit einem 3er nachhause fahren.

Tore: -
Kader: Aloe, O. Scheibe (58. Beecken), Graser, M. Moldenhauer, F. Stenzel (87. Oberbeck), B. Sandrock, D. Moldenhauer (83. Sertic), Hackert, Weller, Höf, Klindworth, - Frimmel, Berschauer, Peters

Bericht: 

Peter Sandrock

(Pressearbeit, SV Espenau, Abt. Seniorenfußball

Sonntag, 22.09.2019:

 I. Mannschaft erleidet erste Saisonniederlage beim Verfolger!

 

SG Schauenburg II - SV Espenau I 2:1 (2:1)
Eine vermeidbare Niederlage stand am Ende der 90 Minuten in Hoof, die einer äußerst schwachen ersten Halbzeit geschuldet ist. Dabei fing die Partie gar nicht so schlecht an für unsere Mannschaft, hatte sie doch bereits in der 2. Minute die Chance, um in Führung zu gehen. Felix Höf scheiterte jedoch am Torwart. In der Folge deckte der Gastgeber die Schwächen unserer Mannschaft am heutigen Tage schonungslos auf. Bis zur 15. Minute gelangen ihm 2 Treffer, beide Male über deren rechte Angriffsseite vorgetragen und unterstützt durch die Unentschlossenheit bzw. schlechtes Stellungsspiel unserer anfangs sehr anfälligen Abwehr. Mit der Einwechslung von Lukas Beecken nach einer halben Stunde Spielzeit gewann diese deutlich an Stabilität. Nach vorne ging bisweilen gar nichts. Unsere Mannschaft war weit davon entfernt ihr bisher so gefürchtetes und erfolgreich praktiziertes schnelles Kombinationsspiel – welches auch den Schauenburgern nicht verborgen blieb und in deren Stadionzeitung Erwähnung fand – aufziehen zu können. Ganz anders der Gastgeber. Viel ballsicherer und mit intelligenten Laufwegen zeigten sie in dieser Phase des Spiels wie rationell und effizient man eine verhältnismäßig komfortable Führung erzielen kann. Dennoch gelang David Moldenhauer nach Vorabeit von Felix Höf noch vor dem Halbzeitpfiff der hoffnungsvoll stimmende Anschlusstreffer. Unmittelbar nach Wiederanpfiff hatte Schauenburg die Riesenmöglichkeit zum 3:1, scheiterte aber zweimal kurz hintereinander, zuletzt am Aluminium. Dies schien so etwas wie ein Weckruf für den SVE gewesen zu sein. Die nächsten ca. 20 Spielminuten trat unsere Mannschaft wesentlich aggressiver auf und erspielte sich mehrere gute Tormöglichkeiten. Leider führte keine davon zum Torerfolg; letztlich war die Mannschaft in der ein oder anderen Szene auch nicht vom Glück verfolgt. Nach dieser Druckphase, in der die Gastgeber doch arg in Verlegenheit gerieten, verflachte die Partie zusehends. Auch die oft zitierte Brechstange konnte bis zum Schluss leider nicht mehr zum erhofften Punktgewinn verhelfen.

Fazit: Leider konnte unsere Mannschaft heute nur in ganz wenigen Phasen des Spiels ihr Potenzial abrufen. Neben den anfänglichen Aussetzern unserer Abwehr blieb auch unsere Offensivabteilung über weite Strecken des Spiels vieles schuldig. Nach dieser Niederlage ist der SVE zunächst auf Platz 3 der Tabelle abgerutscht, hat aber nach wie vor eine gute Ausgangsposition im Kampf um die Aufstiegsplätze. Diese gilt es bereits am Freitag(!) gegen das vermutlich ähnlich spiel- und laufstarke Team der SG Hombressen/Udenhausen II zu verteidigen.

Tore: 1:0 (4.), 2:0 (14.), 2:1 D. Moldenhauer (42.)
Kader: Aloe, O. Scheibe, Graser, Peters (30. Beecken), F. Stenzel (83. Oberbeck), B. Sandrock (88. Weller), D. Moldenhauer, Hackert, Weller (57. Sertic), Höf, Klindworth, - M. Moldenhauer

Bericht: 

Peter Sandrock

(Pressearbeit, SV Espenau, Abt. Seniorenfußball

Sonntag, 08.09.2019:

I. Mannschaft nach Pflichtsieg in Immenhausen jetzt alleiniger Tabellenführer!

 

TSV Immenhausen II - SV Espenau I 1:10 (1:4)
Es hatte sicher nichts mit Respektlosigkeit zu tun, wenn vor dem Spiel in den Reihen des SVE nur über die Höhe des Sieges diskutiert wurde. Konnte doch unser Gastgeber und Nachbar aus Immenhausen in den bisherigen 5 Spielen – bei 30 Gegentoren - noch keinen Punkt erringen. Der Torreigen begann früh. Benedikt Sandrock blieb es vorbehalten, in der 2. Spielminute mit seinem ersten Saisontor die 1:0-Führung zu erzielen. Die nächsten 3 Treffer gingen auf das Konto unseres Goalgetters Alex Klindworth, unterbrochen von dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer der Immenhäuser per Foulelfmeter zum 1:2, sowie einer Roten Karte wegen Tätlichkeit gegen die Gastgeber. Mit dem 1:4 und einem möglichen zweistelligen Sieg vor Augen ging es in die Pause.

In der 2. Spielhälfte fielen in regelmäßigen Abständen weitere Tore durch Sebastian Hackert (mit freundlicher Unterstützung des Torwarts), Nico Weller (2x), noch einmal Alex Klindworth mit seinem 10. Saisontreffer, und dem eingewechselten David Moldenhauer. Letzterem gelang es schließlich mit seinem 2. Treffer in der 90. Spielminute den zweistelligen Sieg sicherzustellen.      

Fazit: Erfahrungsgemäß treibt eine hoffnungslos unterlegene Mannschaft den Gegner nicht zu Höchstleistungen an. So konnte sich unsere Mannschaft heute den ein oder anderen Fehler mehr erlauben, um am Ende dennoch völlig ungefährdet den bisher mit Abstand höchsten Saisonsieg zu feiern. Nach der verdienten 1. Saisonniederlage der SG Diemeltal beim ebenfalls sehr starken Verfolger SG Schauenburg II und dem spielfreien Wochenende für die Caldener Gruppenligareserve ist unsere Mannschaft jetzt erstmalig alleiniger Tabellenführer.

Tore: 0:1 B. Sandrock (2.), 0:2 Klindworth (17.), 1:2 (22., FE), 1:3 Klindworth (35.), 1:4 Klindworth (37.), 1:5 Hackert (59.), 1:6 Klindworth (62.), 1:7 Weller (67.), 1:8 D. Moldenhauer (76.), 1:9 Weller (81.), 1:10 D. Moldenhauer (90.)
Kader: Aloe, Beecken, Graser (46. Hupfeld), Peters, F. Stenzel (60. M. Moldenhauer), B. Sandrock (64. D. Moldenhauer), Hackert, Weller, Sertic, Höf, Klindworth, - Frimmel

Bericht: 

Peter Sandrock

(Pressearbeit, SV Espenau, Abt. Seniorenfußball

Sonntag, 01.09.2019:

I. Mannschaft nach ungefährdetem Sieg gegen SG Weser/Diemel weiter in der Erfolgsspur!

SV Espenau I – SG Weser/Diemel I 4:1 (2:0)
Die Gäste aus dem Dreiländereck, die vor der Saison zum erweiterten Favoritenkreis gezählt wurden, präsentierten sich so wie alle anderen Gastmannschaften bisher auch auf der Hohenkirchener Sportanlage. Tiefstehend und immer wieder bemüht die Räume eng zu machen, so wollte man dem schnellen Kombinationsspiel des SVE Paroli bieten. Unsere Mannschaft hingegen begann nicht ganz so forsch wie noch in Elbenberg, als sie von Beginn an den Gegner quasi überrannte. Über einen behutsamen und geordneten Spielaufbau mit plötzlichem Tempowechsel versuchte man Lücken in die gegnerische Abwehr zu reißen. Dennoch entsprang das 1:0 in der 16. Spielminute eher einem Zufallsprodukt, als ein langer Ball in den Strafraum an Freund und Feind vorbei den Weg zu dem heute gut aufgelegten Nico Weller fand, der ungehindert einschießen konnte. Etwa eine Viertelstunde später konnte Alex Klindworth nur regelwidrig am Abschluss gehindert werden, woraufhin der Schiedsrichter auf Strafstoß entschied. Diesen verwandelte Sebastian Hackert wieder gewohnt sicher zum 2:0 Halbzeitstand. Wenige Minuten nach dem Seitenwechsel fiel der Ball – nach gutem Pressing - David Moldenhauer praktisch vor die Füße. David reagierte blitzschnell und überwand den noch weit vor seinem Tor stehenden Torwart mit einem wunderschönen Heber aus ca. 30 Metern zum vorentscheidenden 3:0. Eine der wenigen Unsicherheiten unserer Defensivabteilung, um den sehr umsichtig und abgeklärt agierenden Steffen Frimmel, nutzte der Gast und erzielte den Treffer zum 3:1. Bevor bei den Gästen so etwas wie Hoffnung aufkommen konnte, erzielte Alex Klindworth nur wenige Minuten später in seiner unnachahmlichen Manier den Treffer zum 4:1. Weit außerhalb des Strafraums zog er von der linken Seite in die Mitte des Spielfeldes, um dann mit einem ebenso harten wie platzierten Flachschuss ins von ihm aus gesehene linke untere Toreck abzuschließen. Trotz weiterer Torchancen – mehr hüben als drüben -, blieb die letzte halbe Stunde torlos, sodass das 4:1 den Endstand bedeutete.

Fazit: Nach der überragenden Vorstellung bei der SG Elbetal, reichte unserer Mannschaft heute eine eher unspektakuläre, aber dennoch grundsolide, Leistung zum klaren Erfolg.

Die Mannschaft verbleibt damit im erfolgreichen punktgleichen Spitzentrio, während die Verfolger dahinter z. T. wieder Federn lassen mussten (SG Schauenburg II, SG Hombressen/Udenhausen II).

Tore: 1:0 Weller (16.), 2:0 Hackert (35., FE), 3:0 D. Moldenhauer (49.), 3:1 (55.), 4:1 Klindworth (60.)
Kader: Aloe, M. Moldenhauer (79. Peters), Graser, Frimmel, F. Stenzel (83. Hupfeld), B. Sandrock (87. Höf), Hackert, D. Moldenhauer, Weller, Höf (59. Sertic), Klindworth, - Weissmüller, Beecken, Berschauer

 

Nächste Spiele:

So., 08.09.2019, 13.15 Uhr: TSV Immenhausen II – SV Espenau I (Stadion, Bernhardt-Vocke-Str.)

So., 08.09.2019, 15 Uhr: SV Mariendorf – SV Espenau II (Heidepark-Stadion)   

Bericht: 

Peter Sandrock

(Pressearbeit, SV Espenau, Abt. Seniorenfußball

Sonntag, 25.08.2019:

I. Mannschaft kommt nach kurzfristiger Absage (am späten Sonntagvormittag!) des SV Riede kampflos zu 3 Punkten!

Nach dieser Wertung (mit 3:0 Toren) und dem gleichzeitigen, etwas überraschenden, 0:0 des bis dahin verlustpunktfreien Tabellenführers SG Calden/Meimbressen II im Caldener Duell in Fürstenwald, hat unsere Mannschaft jetzt zur Caldener Gruppenliga-Reserve aufgeschlossen und bildet mit dieser und der SG Diemeltal nun ein punktgleiches Spitzentrio.

 

Nächste Spiele (Sportanlage Hohenkirchen):

So., 01.09.2019, 13.15 Uhr: SV Espenau II – SG Weser/Diemel II

So., 01.09.2019, 15 Uhr: SV Espenau I – SG Weser/Diemel I   

Bericht: 

Peter Sandrock

(Pressearbeit, SV Espenau, Abt. Seniorenfußball)

 

Mittwoch, 21.08.2019:

I. Mannschaft nimmt auch die Hürde beim KOL-Absteiger SG Elbetal!

SG Elbetal I - SV Espenau I 0:1 (0:0)


In einem Mittwochspiel des vorgezogenen 6. Spieltags musste man die weite Reise nach Elbenberg antreten. Unsere Mannschaft spielte vom Anpfiff weg das, was sie bisher so ausgezeichnet hat. Unermüdlich angetrieben von „Hacki“ und „Benni“ legte sie wieder ein Höllentempo vor und ließ dem gewiss nicht schwachen Gegner kaum Zeit zum Luftholen. Sie produzierte Topchancen etwa im 5-Minuten-Takt, konnte aber leider keine einzige davon verwerten. Beispielhaft sei hier Felix Höf erwähnt, der allein 3x freistehend vor dem Torwart an diesem scheiterte. Schade Felix, du hättest deine heute ansonsten wieder tolle Leistung krönen können… und ein Platz in der „FuPa Elf der Woche“ wäre dir sicher gewesen! Die Gastgeber (inklusive Publikum, wie später zu vernehmen war), waren von Tempo und Spielstärke unserer Mannschaft sichtlich beeindruckt. Sie konnten ihrerseits auf der Gegenseite kaum für Torgefahr sorgen. Nachdem es mit einem 0:0 in die Pause ging, konnte unsere Mannschaft nach dem Seitenwechsel das Tempo weiterhin hochhalten. Ab der 60. Minute etwa hatte der Gegner zwar etwas mehr Spielanteile, die deutlich klareren Chancen allerdings erspielte sich weiterhin unser Team. Als die Hoffnung auf einen Auswärtssieg mehr und mehr schwand, blieb es unserem Torjäger Alex Klindworth vorbehalten, nach schönem Zuspiel des eingewechselten Thomas Berschauer, doch noch den vielumjubelten Siegtreffer zu erzielen.

Fazit: Ein abermals sehr überzeugender Auftritt – vielleicht der beste überhaupt bisher -  unserer Mannschaft, die sich aber für ihren betriebenen Aufwand – wie zuletzt - wieder nur unzureichend mit Toren belohnt hat.

Tore: 0:1 Klindworth (82.)
Kader: Aloe, O. Scheibe (67. M. Moldenhauer), Graser, Frimmel, F. Stenzel, B. Sandrock, Hackert, Sertic (76. Berschauer), Weller, Höf (90. Oberbeck), Klindworth, - Weissmüller

Bericht: 

Peter Sandrock

(Pressearbeit, SV Espenau, Abt. Seniorenfußball)

 

Sonntag, 18.08.2019 TSG Hofgeismar I - SV Espenau I 1:6 (0:4)


Nach den ersten 3 Saisonspielen innerhalb von 6 Tagen mit 7 erreichten Punkten, ging die Reise unserer I. Mannschaft am vergangenen Sonntag ins Angerstadion zum letztjährigen Vizemeister der KLB. Die gastgebende TSG hatte einen eher bescheidenen Saisonstart, sodass die Marschrichtung für unsere Mannschaft vor dem Spiel klar war: Ein mehr oder weniger überzeugender Sieg sollte her. Dieses Ziel vor Augen, präsentierte sich unsere Mannschaft im Stil eines Spitzenteams und stellte den Gegner von Beginn an vor unlösbare Probleme. Läuferisch und spieltechnisch klar überlegen, sehr präsent in den Zweikämpfen und mit ausgeprägtem Zug zum Tor, zeigte unsere Mannschaft dem Gastgeber früh die Grenzen auf in diesem Spiel. Der Lohn war eine 3:0-Führung nach gerade einmal 12(!) gespielten Minuten nach Toren von Weller, Höf und Klindworth. Der SVE erarbeitete sich Chance um Chance, brauchte dann aber weitere 12 Minuten bis zum nächsten Treffer. Nach Foulspiel an Sebastian Hackert verwandelte „Hacki“ selbst den Strafstoß gewohnt sicher zum 4:0. In der Folge ließen Tempo und Konzentration bei unserer Mannschaft etwas nach, jedoch ohne, dass der limitierte Gegner daraus Kapital schlagen konnte. So blieb es bis zur Pause beim – für den Gastgeber schmeichelhaften – 4:0 für unsere Mannschaft. Nach der Pause zunächst das gleiche Bild wie zum Ende der ersten Spielhälfte hin. Die Nachlässigkeiten unserer Mannschaft nutze die TSG in der 51. Spielminute dann auch zum Ehrentreffer. Mit dem 1:5 durch ein Eigentor der Gastgeber nach vorangegangenem energischem Einsatz von Hackert war die Partie gelaufen. Mit seinem zweiten Treffer in der 73. Minute zum Endstand von 1:6 krönte Hackert seine starke Leistung am heutigen Tage.

Fazit: Ein insgesamt überzeugender Sieg unserer Mannschaft, der – wenn nur die sogenannten hundertprozentigen Torchancen verwertet worden wären – leicht hätte zweistellig ausfallen können.

Tore: 0:1 Weller (2.), 0:2 Höf (3.), 0:3 Klindworth (12.), 0:4 Hackert (24., FE), 1:4 (51.), 1:5 (66., ET), 1:6 Hackert (73.)
Kader: Aloe, Beecken, Graser, Peters (46. Frimmel), F. Stenzel (68. M. Moldenhauer), B. Sandrock, Hackert, D. Moldenhauer (46. Oberbeck), Weller, Höf, Klindworth, - Hupfeld, Chr. Sandrock

Bericht: 

Peter Sandrock

(Pressearbeit, SV Espenau, Abt. Seniorenfußball)

Samstag, 10.08.2019 SV Espenau I – SG Diemeltal I 2:2 (1:2)


Im 3. Spiel innerhalb von 6 Tagen kam es zu einem ersten „Spitzenspiel“ für unsere I. Mannschaft. Mit der SG Diemeltal stellte sich eine Mannschaft auf der Hohenkirchener Sportanlage vor, die ihre ersten beiden Partien ebenfalls gewann. Die Gäste rührten von Beginn an Beton an und standen extrem tief. Diese Spielweise verfolgten die Gäste mit unglaublicher Disziplin und großer Perfektion nahezu bis zum Schluss. Unsere Mannschaft hingegen übte sich sehr in Geduld und bemühte sich redlich über einen geordneten Spielaufbau eine Lücke in der Gästeabwehr aufzutun. Aber wie sehr sie sich auch bemühte, vor dem Tor des Gegners gelang es er ihr nicht ansatzweise für Gefahr zu sorgen. Anders die Gäste: Von den wenigen Kontern, die die Diemeltaler über die gesamte Spielzeit fuhren, war einer gefährlicher als der andere. So dauerte es keine 4 Minuten bis die Gäste den ersten Konter gleich zur Führung abschlossen - allerdings mit freundlicher Unterstützung unseres Innenverteidgers (kapitaler Stellungsfehler) und unseres unentschlossenen Keepers. Die erste und einzige Lücke in der Gästeabwehr in der ersten Halbzeit konnte unsere Mannschaft dann doch zum 1:1-Ausgleich nutzen. Nach Freistoßflanke und Kopfballvorlage konnte David Moldenhauer per Kopf vollenden. Es dauerte jedoch nicht lange, als die Gäste im Anschluss an einen schnellen Konter einen Eckball direkt(!) verwandeln konnten und so mit einer 2:1-Führung in die Pause gingen. Unverändert das Bild in der 2. Spielhälfte. Die Gäste blieben sich ihrer Defensivtaktik treu, während unsere Mannschaft weiterhin keine Mittel fand, diesen Abwehrriegel zu knacken. Immerhin sorgte dann ein entschlossen vorgetragener Angriff über die rechte Seite für einen Elfmeterpfiff, des heute souverän auftretenden Schiedsrichters. Ob er das Foul an Nico Weller oder das anschließende Handspiel des Gästeverteidigers ahndete - wir wissen es nicht. Jedenfalls zeigte sich Sebastian Hackert davon unbeeindruckt und verwandelte den folgenden Strafstoß in der 83. Spielminute gewohnt souverän zum 2:2-Ausgleich. Plötzlich zeigte sich der Deckungsverband der Gäste etwas durchlässsiger, so dass Felix Höf kurz vor Schluss fast noch der Siegtreffer gelungen wäre. Nach feinem Zusammenspiel mit Benedikt Sandrock scheiterte er jedoch freistehend am Gästekeeper, so dass es am Ende beim insgesamt gerechten 2:2-Unentschieden blieb.

Tore: 0:1 (4.), 1:1 D. Moldenhauer (33.), 1:2 (36.), 2:2 Hackert (83., FE)
Kader: Sauer, O. Scheibe (67. Beecken), Graser, Peters, F. Stenzel, B. Sandrock, Hackert, Weller, Berschauer (73. Oberbeck), D. Moldenhauer (63. Sertic), Höf - M. Moldenhauer, Hupfeld

 

Peter Sandrock

(Pressearbeit, SV Espenau, Abt. Seniorenfußball)

Mittwoch, 07.08.2019 SV Espenau I – SG Altenhasungen/ Oelshausen/ Istha 2:1 (2:0)

 

Nach dem insgesamt überzeugenden Auftaktsieg in Schöneberg stellte sich zum 1.  Heimspiel der Saison mit der SG A./O./I. der letztjährige KLB-Meister und Aufsteiger auf der Hohenkirchener Sportanlage vor. Die Mannschaft des Trainerteams Brachmann/M. Moldenhauer war gut beraten, den Gegner nicht an seinem Ergebnis vom 1. Spieltag zu messen (3:7 gegen die SG Weser/Diemel). Vor Spielbeginn war die Anspannung/Nervosität bei Mannschaft und Trainerteam gefühlt mindestens genauso groß wie die Erwartungshaltung auf den gutgefüllten Rängen…

Die Mannschaft präsentierte sich ähnlich wie 3 Tage zuvor in Schönberg und versuchte von Beginn mit ihrer mittlerweile bekannten Tugend (schnelles, sicheres Kombinationsspiel) zum Erfolg zu kommen. So entstand die 1:0-Führung für den SVE – fast wie selbstverständlich – aus einer solchen Situation. Felix Höf leistete exzellente Vorarbeit auf dem rechten Flügel, passte in die Mitte, wo sich unser Torjäger Alex Klindworth in Position gebracht hatte, und quasi nur noch einzuschieben brauchte. Auch dem 2:0, kurz vor der Halbzeitpause, ging schnelles Spiel aus dem Mittelfeld voraus. Ein langer Ball landete wiederum bei Alex Klindworth. Dieser konnte, trotz Bedrängung durch seinen Gegenspieler und dem (dankenswerterweise) herauseilenden Gästekeeper, mit einem sehenswerten Heber den Ball im Netz unterbringen. Verbunden mit der Hoffnung auf weitere tolle Spielzüge/Tore, ging man in die Halbzeitpause. Knapp 10 Minuten waren in der 2. Halbzeit gespielt, als der Schiedsrichter zur Überraschung aller auf Elfmeter für die Gäste entschied. Kein Gästespieler sah hier ein Vergehen an einem seiner Mitstreiter und nicht nur die Espenauer Zuschauer sahen in dieser Situation eher ein Stürmerfoul, sofern es hier überhaupt einen Grund gab, das Spiel zu unterbrechen. Der treffsichere Mittelstürmer der Gäste - Rekordtorschütze der vergangenen KLB-Saison mit 47 Treffern! - Mario Plutz trat an und verwandelte sicher. So trat das ein, was man unbedingt vermeiden wollte. Es begann eine Zitterpartie, die bis zum Schluss anhielt. Die Chancen für unsere Mannschaft, das Spiel frühzeitig zu entscheiden, gab es wiederholt, blieben aber ungenutzt. Bis zum Schlusspfiff gelang es auch dem Gegner nicht mehr, ein Tor zu erzielen – obwohl der noch 2 Aluminiumtreffer zu verzeichnen hatte -, sodass es beim letztendlich verdienten 2:1-Erfolg unserer Mannschaft blieb.

Wie schon in Schöneberg, möchte man der Mannschaft auch heute wieder mit auf den Weg geben, dass sie sich das Leben/Spiel möglicherweise leichter machen kann, wenn sie des Öfteren versucht, den Ball durch die eigenen Reihen laufen zu lassen, und nicht versucht, nach (fast) jedem Ballgewinn wieder bedingungslos nach vorne zu spielen. Dazu ist die Fehlpassquote derzeit einfach noch zu hoch.

Tore: 1:0 Klindworth (21.), 2:0 Klindworth (42.), 2:1 Plutz (54., FE)
Kader: Aloe, O. Scheibe, Graser, Peters, F. Stenzel, Beecken (90.+1 Hupfeld), B. Sandrock, Weller (85. Berschauer), D. Moldenhauer (80. Sertic), Höf, Klindworth, - M. Moldenhauer

Peter Sandrock

(Pressearbeit, SV Espenau, Abt. Seniorenfußball)

Sonntag, 04.08.2019 TSV Schöneberg I – SV Espenau I 1:4 (0:2)


Nach überwiegend überzeugenden Leistungen (und Ergebnissen) in der Vorbereitung war man gespannt, wie sich das neue Gesicht unserer I. Mannschaft - mit dem „alten“ Trainer Jörg Brachmann - zum Ligastart präsentiert. Neben mehreren sehr wertvollen Neuzugängen vom KLA-Kassel Fastabsteiger SG Fuldatal, rückt unser qualitativ und quantitativ enorm starke Jahrgang 2000 mit dieser Saison offiziell in den Seniorenbereich auf. Es sei an dieser Stelle noch einmal erlaubt zu erwähnen – man kann es gar nicht oft genug tun -, dass das Jugend-Trainer-/Betreuerteam Carsten Höf und Dirk Dümer hier über mehr als 10 Jahre ganz Außergewöhnliches für den Verein und für die Jugendlichen geleistet hat! Gleich 5 Spieler des oben erwähnten Zuwachses standen in Schöneberg in der Startaufstellung.

Dort traf man auf einen (bekanntermaßen) robusten - bisweilen ruppigen – Gegner, der auf dem sehr kleinen Platz sein Heil ganz und gar nicht in technischen Kabinettstückchen suchte. Trotz dieser für unsere Mannschaft „negativen Begleiterscheinungen“ lieferte sie ein sehr ordentliches Spiel ab. Die insgesamt sehr sichere Abwehr mit dem bärenstarken Fuldataler Neuzugang Steffen Graser in der Innenverteidigung ließ kaum Torchancen für den Gegner zu. Auf die gute Abwehrarbeit gestützt, zeigte unsere Mannschaft im Spiel nach vorne – zumindest phasenweise -, dass sie durchaus für höhere Aufgaben berufen ist. Die teilweise brillanten Spielzüge mündeten entweder direkt in Tore oder – wie 2x geschehen - konnten vom Gegner nur durch Foulspiel im Strafraum unterbunden werden. So stand am Ende ein völlig verdienter 4:1-Auswärtserfolg. Dennoch war dieser Sieg beileibe kein Selbstläufer, sondern musste letztendlich hart erkämpft werden.

In manchen, z. T. längeren, Phasen des Spiels hätte man die Mannschaft gerne noch etwas ruhiger, konzentrierter und ballbesitzorientierter spielen sehen, so z. B. nach dem Tor der Gastgeber ca. 10 Minuten vor Schluss, als man in der Folge bis zum entscheidenden Treffer zum 1:4 dem Gastgeber unnötig viel Ballbesitz ermöglichte.

Tore: 0:1 Weller (20.), 0:2 Hackert (37., FE), 0:3 Stenzel (72.), 1:3 (81., HE), 1:4 Klindworth (89., FE)
Kader: Aloe, O. Scheibe, Graser, F. Stenzel, Klindworth, Hackert, B. Sandrock, Weller, D. Moldenhauer, Höf, Peters, Sertic, Hupfeld, Beecken, Berschauer

Peter Sandrock

(Pressearbeit, SV Espenau, Abt. Seniorenfußball)

 

13.07.2018 Testspiel SV Espenau - SG Ahnatal 3:2

Einen zum Ende hin knappen Testpielsieg erkämpfte sich der SV Espenau nur einen Tag nach dem kräftezerrenden Pokalspiel. Trotz das Trainer Moldenhauer das Team stark durchrotierte, zeigte man in der ersten torlosen Hälfte ein gutes Spiel gegen eine sehr spielstarke Mannschaft der SG Ahnatal. Nach dem Seitenwechsel endlich Tore: Nachdem man durch Oberbeck per Kopfballtorpedo in Führung ging (56.), erzielte D. Moldenhauer mit seiner Torpremiere das 2:0 (62.). Absolut sehenswert das 3:0 durch N. Weller (75.), der per Seitfallzieher traumhaft in den Winkel trifft.
Nachdem zum Ende hin die Kräfte verständlicherweise schwinden, kann der Gast auf 3:2 verkürzen. (88./90.)

Tore:1:0 Oberbeck, Niklas (56.)2:0 Moldenhauer, David (62.)3:0 Weller, Nico (75.)

 

12.07.2018 Kreispokal 1. Runde SV Espenau - SG Hombressen/Udenhausen 1:7

Berlin muss warten.....

In der ersten Runde des diesjährigen Kreispokals erwies sich der Neu-Verbandsligist SG Hombressen/Udenhausen doch eine Nummer zu groß.
Bei Platzverhältnissen, die stark an die Wasserschlacht von der WM'74 erinnerten, musste man erst in der zweiten Halbzeit der spielerischen Klasse des Gastes Tribut zollen.
Obwohl es das Ergebnis nicht widerspiegelt, zeigte der SVE wieder ein gutes Spiel, in dem bereits erste Steigerungansätze zur Vorsaison zu sehen sind.

Tore:

1:0 Weller, Nico (11.)1:1 Scharf, Theo (21.)1:2 Speer, Oliver (55.)1:3 Lohne, Dominik (57.)1:4 Scharf, Theo (61.)1:5 Scharf, Theo (70.)

1:6 Carrier, Lennart (87.)1:7 Carrier, Lennart (88.)

06.07.2018 Testspiel SV Espenau - TSV Ihringshausen

Dem Sieg der Reserve wollte die Erste Mannschaft in Nichts nachstehen und sorgte in einem klasse geführten Spiel für einen 4:0 - Sieg gegen den TSV Ihringshausen.
Erstmalig mit Viererkette spielend waren es insbesondere das schnelle Umschalten nach vorne sowie eine gute geschlossene Mannschaftsleistung die Garanten zum Erfolg. 
Neben einem sehr gutem Einstand der Neuzugänge war auch erfreulich zu sehen, dass Alex Klindworth seine Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor zeigen konnte.

Tore:1:0 Klindworth, Alexander (18.)2:0 Stenzel, Fabian (50.)3:0 Klindworth, Alexander (56.)4:0 Klindworth, Alexander (70.)