top of page
Suche
  • AutorenbildSV Espenau Fußball Vorstand

Erneut Spielabbruch auf der Hohenkirchener Sportanlage!

SV Espenau I – FSK Vollmarshausen I  beim Stand von 0:0 abgebrochen 

Knapp 10 Wochen nach dem Abbruch des Kreispokalspieles gegen den FSV Dörnberg kam es am vergangenen Sonntag (24.09.2023) beim Punktspiel unserer I. Mannschaft gegen die Freie Sport- und Kulturgemeinde Vollmarshausen erneut zu einem Spielabbruch. Gut 80 Minuten waren gespielt, als sich ein Gästeverteidiger – nachdem ihm unmittelbar zuvor Jan Schleiden geschickt den Ball abgeluchst hatte – eine üble Knieverletzung zuzog. Der Schiedsrichter aus Niedersachsen (Göttingen) unterbrach die Partie sofort und der Rettungsdienst wurde alarmiert. Währenddessen kümmerte sich das Gäste-Betreuerteam um den an der Seitenaußenlinie außerhalb des Spielfeldes liegenden verletzten Spieler. Nach einer ca. 10-minütigen Unterbrechung kam – zumindest für alle Espenauer Zuschauer und Aktiven völlig überraschend - das Signal vom Schiedsrichter, dass er das Spiel nicht fortsetzen wird und die Partie abbricht. Es war ganz offensichtlich explizit Wunsch der Gästemannschaft, dieses Spiel nicht mehr fortsetzen zu wollen.

Bis zum Spielabbruch sahen die Zuschauer bei bestem Fußballwetter in Hohenkirchen eine eher mittelmäßige Partie. Die Gäste, die weiterhin ohne ihren verletzten Toptorjäger Tom Zappe („Mzappé“) auskommen müssen, entpuppten sich als sehr unbequemer Gegner für unser Team. Körperlich sehr robust und eine ordentliche Zweikampfhärte sind die Attribute, die unserer Mannschaft bekanntermaßen so gar nicht schmecken. Warum die FSK aber in 7 Spielen erst 3 Treffer erzielen konnte, offenbarte sich bereits in der 2. Spielminute. Schön freigespielt, tauchte einer ihrer Angreifer von halbrechts frei vor TW Marvin Schmitt auf, schoss aber knapp links am Tor vorbei. Dem SVE gelang es zunächst eine leichte optische Überlegenheit zu erzwingen. Dennoch wurde es im Strafraum der Gäste äußerst selten gefährlich, weil im Spielaufbau viel zu viele, z. T. haarsträubende, Fehlpässe produziert wurden, und somit unsere Offensivkräfte – heute wieder komplett, mit den Rückkehrern Felix Höf und David Sandrock – kaum in Szene gesetzt werden konnten. Ganze zwei wirklich gute Torchancen konnten im ersten Durchgang für den SVE notiert werden. In der 22. Spielminute kam Jonah Uhl nach einer vorausgegangenen wunderschönen Kombination zum Abschluss, scheiterte aber am Gästekeeper. Der nachfolgende Eckstoß, getreten von Benni Sandrock, erreichte den aufgerückten Nico Töppel, dessen Kopfball aber knapp am Tor vorbei strich. Und in der 38. Spielminute war es Jan Schleiden, der nach einer schönen Einzelaktion aus ca. 18m knapp am Tor vorbei schoss. Die torverdächtigeren Situationen spielten sich jedoch in unserem Strafraum ab. Einmal konnte TW Schmitt eine Topchance für die Gäste glänzend entschärfen und 5 Minuten vor der Pause schoss ein Vollmarshäuser Angreifer aus sehr aussichtsreicher Position über das Tor. Mit einem leistungsgerechten Unentschieden ging es in den zweiten Durchgang.

Unsere Mannschaft kam gut aus der Pause, dennoch waren es wieder die Gäste, die 5 Minuten nach der Pause eine Großchance herausspielten, aber TW Schmitt konnte den aus kürzester Distanz abgefeuerten Ball erneut hervorragend parieren. Dann folgte die stärkste Phase des SVE, der das Spiel bis zum Abbruch mehr oder weniger dominierte und drauf und dran war den Führungstreffer zu erzielen. In der 55. Spielminute blieb die Pfeife des Schiedsrichters nach einem offensichtlichen Foul im Strafraum an David Sandrock stumm. Weitere 3 Minuten später legte David per Kopf für Jonah Uhl auf, der ebenfalls per Kopf ins Tor verlängerte - der Schiedsrichter entschied jedoch auf abseits. Nur weitere 5 Minuten danach ein Freistoß für den SVE aus ca. 20m von halblinks. Jonah Uhl führte aus, aber sein Schuss hatte weder die Wucht noch die Präzision, um den Gästekeeper überwinden zu können. Und ca. 5 Minuten vor der Schlüsselszene, die zum Spielabbruch führte, noch einmal ein – heute leider viel zu selten zu beobachten - exzellent vorgetragener Angriff von unserem Team. Das Spielgerät erreichte final Jan Schleiden, der den Ball nur mit Mühe noch erreichte und per Dropkick knapp über das Tordreieck drosch. Mit etwas mehr Glück hätte Jan hier durchaus das „Tor des Monats“ erzielen können. So gelang es schließlich keinem Team in den gut 80 gespielten Minuten einen Treffer zu erzielen. Die Entscheidung, wie diese Partie letztendlich gewertet wird, obliegt nun dem Schiedsgericht in Kassel. Man darf gespannt sein, wie diese ausfallen wird!

Tore:  -

Kader: Schmitt, Schlinke, Mirwald, Töppel, Meurer (32. Breitlauch), Uhl, B. Sandrock, Weller, Höf, Schleiden, D. Sandrock (75. Schütz) – Oberbeck, Barg, Chrupek, Dürrbaum   ps



426 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Abschied

コメント


bottom of page