Suche
  • SV Espenau Fußball Vorstand

I. Mannschaft schenkt Sieg binnen 4 Minuten leichtfertig her!


SV Espenau I – TuSpo Grebenstein II 1:2 (1:0)

Ohne unsere zuletzt formstarken Offensivkräfte Jan Schleiden und David Sandrock, sowie die Defensivakteure Steffen Graser und Stefan Germeroth, ging unsere Mannschaft dennoch als Favorit in die Partie gegen die Grebensteiner Gruppenligareserve. Trennten doch beide Mannschaften vor dem Spiel sage und schreibe 12 Tabellenplätze! Ein erstes Ausrufezeichen setze der heute von Beginn an stürmende Kenneth Söder als er energisch nachsetzte, sich den Ball erkämpfte, diesen dann aber aus kurzer Distanz ans Außennetz setzte. Nach knapp einer Viertelstunde wurde die einzige herausgespielte Torchance in der ersten Halbzeit für den TuSpo notiert, die jedoch von Björn Sauer, der den heute zwangspausierenden Patrizio Aloe vertrat, glänzend pariert werden konnte. Wenige Minuten später dann der Führungstreffer für den SVE. Nach einem Abpraller legte Benni Sandrock kurz für Nico Weller auf, der nicht lange fackelte und aus ca. 22m das Leder in den rechten oberen Torwinkel drosch. Dieser Treffer beflügelte unsere Mannschaft, die sich in der Folge etliche gute Torchancen erspielte. Jonah Uhl und Michael Moldenhauer scheiterten mit schönen Kopfbällen – jeweils nach Eckball – knapp am Torhüter. Ebenso Felix Höf und erneut Jonah Uhl, die aus kurzer Distanz den Ball nicht am Torhüter vorbeibringen konnten. Dazu gesellte sich noch Niklas Oberbeck, der einen der schönsten Angriffe des Tages zu harmlos abschloss. Brenzlig wurde es für unsere Mannschaft noch einmal kurz vor dem HZ-Pfiff, als Björn Sauer erneut beherzt eingreifen musste um einen katastrophalen Abstimmungsfehler seiner Vorderleute zu korrigieren. So blieb es bis zur Pause beim viel zu knappen 1:0-Vorsprung der Heimelf gegen bis dahin biedere TuSpo-Tiger. Den Schwung vor der Pause nahm unsere Mannschaft mit und begann die 2. Halbzeit druckvoll – und mit Sergiu Iordan, der erstmals nach seinem langen Aufenthalt in seiner rumänischen Heimat wieder mitwirkte. Er hätte binnen weniger Minuten zum Matchwinner werden können. Zunächst wurde ihm ein Treffer wegen vermeintlicher Abseitsstellung verwehrt; kurz darauf stand er allein vor dem Torwart, schoss den Ball aber am Tor vorbei. Nach einer Stunde Spielzeit folgten dann die verhängnisvollen 4 Minuten. Nachdem „Oldie“ Olli Scheibe seinen Gegenspieler im Strafraum unsanft von den Beinen holte, gab es 11m, den die Gäste sicher verwandelten. Kurz darauf wurde das Spiel komplett auf den Kopf gestellt, als im Spielaufbau ein dicker Patzer unterlief, den ein TuSpo-Spieler ausnutzte und das Spielgerät aus größerer Entfernung per Bogenlampe über Keeper Sauer hinweg im Tor versenkte. Danach war der Faden im Spiel unserer Mannschaft gerissen. Pech hatte sie noch einmal in der 75. Spielminute, als Felix Höf mit der letzten großen Chance für den SVE nach sehenswerter Einzelleistung am Pfosten scheiterte. Weitere 5 Minuten später wurde Björn Sauer noch einmal geprüft, der die – neben den beiden Toren – einzige Torchance für die Gäste in der 2. Spielhälfte reaktionsschnell unschädlich machte.

Fazit: Der Sack hätte heute bis zum Ausgleichstreffer der Sauertaler für unsere Mannschaft längst zu sein müssen! Trotz der Niederlage präsentierte sich der SVE heute - gegenüber den beiden letzten schwächeren Heimspielen - verbessert, konnte jedoch längst nicht an die herausragenden Leistungen, die derzeit auf fremden Plätzen abgeliefert werden, herankommen.

Tore: 1:0 Weller (17.), 1:1 (62., FE), 1:2 (65.) Kader: Sauer, Oberbeck, O. Scheibe, M. Moldenhauer, Uhl, Habryka, B. Sandrock, Weller, Söder, D. Moldenhauer, Höf, Iordan, Breitlauch, Brinkmann, Lehberger




Vorschau:

Während die II. Mannschaft nach der 0:1-Heimpleite gegen den neuen Spitzenreiter TSV Deisel II am kommenden Wochenende spielfrei ist, muss die I. Mannschaft am Sonntag (26.09.2021) den schweren Gang zur SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen antreten. Spielbeginn in Breuna ist um 15 Uhr. ps






95 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen