top of page
Suche
  • AutorenbildSV Espenau Fußball Vorstand

I. Mannschaft sichert sich Klassenerhalt im Gruppenliga-Showdown

SV Espenau I – SV Türkgücü I 5:1 (2:0)

Nach Abpfiff der Begegnung unserer I. Mannschaft am vergangenen Mittwoch (29.05.2024) gegen die Gäste aus der Kasseler Nordstadt in der heimischen Mauer’s baikschopp Arena versank die Espenauer Fußballgemeinde kollektiv im Freudentaumel. Mit dem 5:1-Heimerfolg im letzten Spiel der Saison 2023/24 sicherte sich der SV Espenau für ein weiteres Jahr die Gruppenligazugehörigkeit. Eine erneut stattliche Kulisse (ca. 200 Zuschauer) wurde Zeuge dieser denkwürdigen Partie, die als „Wasserschlacht von Hohenkirchen“ in die Espenauer Fußballannalen eingehen wird. Unter den Zuschauern waren einige Mannschaften bzw. deren Anhänger aus der Kreisoberliga HOG-WOH und den Kreisligen A, B und C, die dem SVE kräftig die Daumen drückten. Sind doch mit dem Sieg des SVE sämtliche Relegationsspiele auf Kreisebene hinfällig geworden und der Nichtabstieg der Tabellenvorletzten bzw. der Aufstieg der Zweitplatzierten Mannschaften somit gesichert.

Unsere Mannschaft begann äußerst zurückhaltend, wirkte angesichts der Bedeutung der Partie angespannt, ja, bisweilen nervös. Sie überließ dem SVT weitestgehend das Feld und war um Ruhe und Geduld bemüht, um in das Spiel zu finden. Das Spielgeschehen fand überwiegend im Mittelfeld statt. Die aktiveren Gäste wirkten zunächst gefährlicher und hatten zur Mitte des ersten Durchgangs die erste gute Torchance im Spiel, aber Keeper Marvin Schmitt konnte einen Freistoß aus ca. 23m zur Ecke entschärfen. Beinahe aus dem Nichts dann doch die Führung für den SVE. Nach Ballgewinn von Nico Weller bediente dieser Marvin Breitlauch, der etwa von der Strafraumkante abzog und das Kunstleder halbhoch im linken Eck einschlagen ließ. Nur 2 Minuten später der nächste Treffer für den Gastgeber. Nach erneutem Ballgewinn von Nico Weller im Mittelfeld passte dieser zu David Sandrock, der mit feinem Außenristpass Florian Windus auf die Reise schickte. Florian umkurvte zuletzt noch den Torwart und schob aus spitzem Winkel mit links zum 2:0-Halbzeitstand ein. Mit der gleichzeitigen Kunde vom 2:0-Vorsprung der FSK Vollmarshausen beim TSV Heiligenrode wurde der Traum vom Klassenerhalt plötzlich ganz real.

Der zweite Durchgang sah einen völlig veränderten SVE. Er präsentierte sich wesentlich gelöster und spielfreudiger und hatte deutlich mehr Zug zum Tor. Dennoch gehörte die erste Chance unmittelbar nach Wiederbeginn den Gästen. Ein elfmeterreifes(?) Foul von Tobi Mirwald ahndete der Schiedsrichter nicht. Im Gegenzug zog Lennart Meyer auf und davon, überlupfte aus ca. 20m den oft weit vor seinem Tor verweilenden Gästekeeper sehr sehenswert, scheiterte aber an der Querlatte. Den ins Feld zurückspringenden Ball erreichte der heranspritzende Florian Windus schneller als 2 Gegenspieler und konnte zum 3:0 vollenden. In der 55. Spielminute kam kurzzeitig so etwas wie Spannung auf, als die Gäste nach Foul im Strafraum von Olli Scheibe einen Foulelfmeter zugesprochen bekamen. Keeper Schmitt konnte den Strafstoß von Kristijan Jurecivic gut parieren, war aber gegen dessen Nachschuss machtlos. Unsere Mannschaft hatte schnell die passenden Antworten parat. In der 60. Spielminute bediente Nico Weller mit perfektem Außenristpass aus dem Mittelfeld den startenden David Sandrock. David, der früh für den verletzten Jan Schleiden, der heute sein letztes Spiel für den SVE bestritt und vor dem Spiel von Abteilungsleiter Jan Seidel gebührend verabschiedet wurde, eingewechselt wurde, war schneller als der herausstürmende Torwart des SVT und lupfte den Ball mit links elegant über diesen hinweg zum 4:1 ins Tor. Gute 5 Minuten später war das Spiel endgültig entschieden. Jonah Uhl trat einen Freistoß von der linken Außenbahn Richtung kurze Ecke. Der scharf getretene Ball wurde von einem Gästeverteidiger abgefälscht und schlug am verdutzten und chancenlosen Gästekeeper vorbei zum 5:1 im Tor ein. Angesichts des zeitweisen sehr kräftigen Dauerregens wurden die Platzverhältnisse immer widriger; die älteren Zuschauer haben sich unweigerlich an die „Wasserschlacht von Frankfurt“ bei der WM 1974 erinnert. Bei vielen Aktionen blieb dem Zufall Tür und Tor geöffnet. Mal wurde der Ball schnell, ein andermal blieb er in einer Pfütze liegen. Im weiteren Spielverlauf wurde auf beiden Seiten noch jeweils ein Pfostenschuss notiert. Das war es dann aber auch und es blieb letztlich beim 5:1-Erfolg unseres SVE. Nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Boris Borschel (SG Pfaffenbachtal), der angesichts der Wetterlage verständlicherweise auf jegliche Nachspielzeit verzichtete, brachen auf Gastgeberseite alle Dämme. Jubelarien, Freudentänze und langanhaltender Schlussapplaus bestimmten die Szenerie. Anschließend feierten Mannschaft, Trainer, Betreuer, Offizielle, Freunde und Gönner des SV Espenau im Vereinsheim verdientermaßen das glückliche Ende des langen und nervenaufreibenden Abstiegskampfes noch bis weit in die Nacht hinein.

Tore: 1:0 Breitlauch (40.), 2:0, 3:0 Windus (42., 47.), 3:1 Jurecivic (55.), 4:1 D. Sandrock (60.), 5:1 Uhl (66.)


Kader: Schmitt, Ansari, Töppel, Mirwald, O. Scheibe (77. Meurer), Uhl (70. B. Sandrock), Breitlauch (85. Schütz), Schleiden (15. D. Sandrock), Meyer (89. Frimmel), Weller, Windus – Höf, Otto ps


298 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Abschied

댓글


bottom of page