top of page
Suche
  • AutorenbildSV Espenau Fußball Vorstand

Zweite bittere Niederlage unserer I. Mannschaft innerhalb von 4 Tagen

TSV Heiligenrode I – SV Espenau I  4:2 (0:1)

Die Enttäuschung bei Spielern, Trainerstab und Zuschauern auf Seiten der Gäste war nach dem Spiel riesengroß. Bis zur Halbzeitpause sah es nicht im Geringsten danach aus, dass diese bis dahin völlig verunsicherte, ohne Selbstvertrauen und bieder auftretende Heiligenröder Mannschaft, die bis dahin außer Kampf und Härte nicht viel in die Waagschale zu werfen hatte, an diesem völlig verregneten Tag der Deutschen Einheit am Ende den Platz als Sieger verlassen würde. Zwar brauchte unsere Mannschaft ca. 5 Minuten um wach zu werden - konnte sich auch beim heute aushelfenden AH-Torhüter Rene Otto bedanken, dass sie nicht früh in Rückstand geriet - übernahm dann aber das Kommando. Bereits der erste überzeugende Angriff in der 7. Spielminute brachte die 1:0-Führung für den SVE. Felix Höf setzte sich am rechten Flügel durch, legte für Marvin Breitlauch auf, der an der16er-Linie direkt abnahm und den Ball flach links unten im Tor versenkte. Dieser frühe Führungstreffer gab unserer Mannschaft Auftrieb. Bis zur Halbzeitpause erteilte sie den Gastgebern eine Lehrstunde in Sachen Spielkultur und ließ ihr technisches Können wiederholt aufblitzen. Dennoch gab es außer zwei Kopfballabschlüssen von David Sandrock keine Situation im Strafraum, die das Tor des TSV ernsthaft hätte gefährden können. Im Gegenteil, es waren die Gastgeber, die bei zwei unorthodox vorgetragenen Angriffen dem Ausgleichstreffer ganz nahe waren. Diese beiden Szenen zeigten aber, wo der SVE heute verwundbar ist.

Mit der verletzungsbedingten Auswechslung von Michael Moldenhauer in der Halbzeitpause und infolge dieser weiterer von Trainer Chrupek angeordneten Umstellungen im Team, sowie einer im zweiten Durchgang wesentlich offensiver ausgerichteten Heimelf, war der Faden im Spiel unserer Mannschaft komplett gerissen. Jegliche Ordnung und Souveränität aus dem ersten Durchgang ging unverständlicherweise verloren und nach einer ersten großen Kopfballchance für die Gastgeber ca. 5 Minuten nach der Pause fiel nur eine Minute später der 1:1-Ausgleichstreffer. Routinier Christian Rümenap ließ 3 SVE-Akteure wie Slalomstangen stehen, passte in die Mitte, wo Mitspieler Kökert abnahm und einschoss. Die Verunsicherung bei den Gästen wuchs. Ca. 10 Minuten nach dem Ausgleichstreffer bewahrte Rene Otto sein Team vor dem Rückstand als er gegen den frei vor ihm auftauchenden Rümenap glänzend parieren konnte. In der Folge versuchten die Gastgeber mit überzogener Zweikampfhärte unserer Mannschaft vollends den Schneid abzukaufen. Der insgesamt sehr gut pfeifende Schiedsrichter ahndete viele Fouls der Gastgeber von Beginn an, ließ aber in der ein oder anderen Szene Gnade vor Recht ergehen, sodass der TSV die Partie tatsächlich vollzählig beenden durfte. Hoffnung auf einen 3er kam bei den Gästen in der 77. Minute auf. Der zur Pause eingewechselte Jonah Uhl setzte sich im Strafraum geschickt durch, passte in die Mitte zu Felix Höf, der zum 2:1-Führungstreffer nur noch einzuschieben brauchte. Nur 4 Minuten später war die Partie wieder offen. Ein weiter Freistoß segelte in unseren Strafraum und Gästespieler Pommer konnte per Kopf zum 2:2-Ausgleich einnicken. In der 85. Minute ließ sich unsere Abwehr erneut überrumpeln und konnte einen TSV-Spieler im Strafraum nur per Foul am Einschuss hindern. Rümenap trat zum Elfmeter an, knallte das Leder aber wuchtig Mitte Tor gegen die Querlatte. Trotz der sichtbaren Anfälligkeit unserer Defensive beim Konterspiel und aufgrund dessen wiederholter brenzliger Situationen in unserem Strafraum, setzte unsere Mannschaft weiter auf Offensive und wollte den Auswärtssieg erzwingen. Aber der Schuss ging nach hinten los. Nach fatalem Fehlpass im Mittelfeld und einem weiteren Konter in der Nachspielzeit ließ sich unsere Defensive noch zweimal düpieren, und „Oldie“ Christian Rümenap sorgte mit seinen beiden Treffern für den 4:2-Heimsieg der „Knilche“.

Tore: 0:1 Breitlauch (7.), 1:1 Kökert (52.), 1:2 Höf (77.), 2:2 Pommer (81.), 3:2, 4:2 Rümenap (90.,90.+3)

Kader: Otto, Schlinke, Mirwald, M. Moldenhauer (46. Uhl), Meurer, Schütz, B. Sandrock, Breitlauch, Höf, Oberbeck (75. Chrupek), D. Sandrock - Windus, Sertic, Frimmel, Chrosziel, Dürrbaum   ps


Vorschau:

Am kommenden Sonntag, den 15.10.2023, steht ein weiterer Doppelspieltag auf der Hohenkirchener Sportanlage an:

13 Uhr: SV Espenau II – TSV Immenhausen II

15 Uhr: SV Espenau I – TSV Wolfsanger I



135 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page